Prinzipien für den Konvent zur Europäischen Verfassung

EU-Präsident Romani Prodi hat einen Vorschlag zur Stärkung der Exekutive der Union vorgelegt. Großbritannien, Frankreich und Spanien arbeiten an einem Gegenplan, der die Exekutive der größten EU-Staaten stärken soll. Was soll der normale Europäer davon halten?

Es gelingt den Bürgern Europas kaum, die zentralen Themen, die vom Konvent zur Erarbeitung einer Verfassung für die EU in Brüssel debattiert werden, zu erfassen. Eine Fülle von Einzelheiten lässt die entscheidenden Themen untergehen; unfruchtbare, irreführende nationale Diskussionen, in denen "Euroskeptiker" gegen "Europhile" gegeneinander antreten, erzeugen zwar viel Lärm und Wut, doch für mehr Klarheit sorgen sie nicht. Die Themen scheinen so kompliziert, dass selbst Zeitungen und Fernsehsender kaum mehr über die Aktivitäten des Konvents berichten.

Die EU-Bürger könnten indes für ein klareres Verständnis dessen sorgen, was der Konvent erreichen sollte, indem sie eine einfache Frage stellen: Wie sollten die staatlichen Aufgaben zwischen der EU und ihren Mitgliedsstaaten verteilt werden? Um diese Frage zu beantworten, ist eine präzise Vorstellung erforderlich, was der Staat tun sollte.

To continue reading, please log in or enter your email address.

To access our archive, please log in or register now and read two articles from our archive every month for free. For unlimited access to our archive, as well as to the unrivaled analysis of PS On Point, subscribe now.

required

By proceeding, you agree to our Terms of Service and Privacy Policy, which describes the personal data we collect and how we use it.

Log in

http://prosyn.org/UH3KccT/de;

Cookies and Privacy

We use cookies to improve your experience on our website. To find out more, read our updated cookie policy and privacy policy.