0

Taiwans Weg vom Unruhe- zum Friedensstifter

OXFORD – Wird die „harmonische Gesellschaft“, die der chinesische Präsident Hu Jintao fortwährend proklamiert, in Chinas Beziehungen zu Taiwan in die Praxis umgesetzt?

Bevor Ma Ying-jeou im Mai 2008 Präsident von Taiwan wurde (offiziell als Republik China bekannt), wurde Taiwan in China regelmäßig als „Unruhestifter“ dargestellt und war der Hauptgrund für Spannungen zwischen China und den Vereinigten Staaten. Da Taiwan keinen Ärger mehr macht, ist es inzwischen zu einer Art diplomatischer Nebenschauplatz geworden. Beim chinesisch-amerikanischen Strategie- und Wirtschaftsdialog hat Taiwan tatsächlich kaum Erwähnung gefunden, weil Nordkorea, Iran und der Wert des Renminbi die Aufmerksamkeit weitgehend für sich beanspruchten.