0

Können die Multis Afrika retten?

Die multinationalen Unternehmen waren eine der treibenden Kräfte während des postkommunistischen Übergangs in Osteuropa. Sie brachten neue Fertigkeiten, Technologien, Schulungsmöglichkeiten und bessere Arbeitsbedingungen. Sie retteten das Bankensystem, modernisierten Telekommunikationsnetze, bauten marode Industrien neu auf, erhöhten den Qualitätsstandard der Waren und untergruben die kuschligen Arrangements der Interessengruppen, die den Normalbürger jahrzehntelang geschröpft hatten.

Aber ist Osteuropa eine Ausnahme? Können die multinationalen Unternehmen anderen bedürftigen Regionen wie etwa Schwarzafrika, wo das Erbe der Kolonialisierung, Apartheid und Misswirtschaft ein fundamental anderes Geschäftsumfeld hervorgebracht hat, ähnliche Vorteile bringen?