1

Kritische Wahlen in Italien

MAILAND – Wahlen im Winter sind nicht nach dem Geschmack der Italiener. Dennoch werden am 24. und 25. Februar bis zu 50 Millionen italienische Wahlberechtigte ihre Stimmen abgeben, um ein neues Parlament zu wählen. Im Anschluss daran wird man die 62. italienische Regierung der letzten 65 Jahre bilden.  

Mit Mario Monti steht seit November 2011 in Italien kein Politiker, sondern ein Ökonomieprofessor und ehemaliger EU-Kommissar an der Spitze der Regierung. Seine von der Linken und der Rechten unterstützte und aus Technokraten bestehende Notregierung war das Meisterstück des nun aus dem Amt scheidenden Staatspräsidenten Giorgio Napolitano.