0

Asiens sich wandelnde Dynamik der Macht

NEU-DELHI – Asien befindet sich in einem Übergangsstadium und während sich ein Ungleichgewicht der Kräfte zusammenbraut, ist die Investition in institutionelle Zusammenarbeit zur Verstärkung der strategischen Stabilität in der Region zwingend notwendig geworden. Schließlich entwickelt sich Asien nicht nur zum Dreh- und Angelpunkt der globalen geopolitischen Veränderung, sondern die Problematik in Asien spielt ebenso in internationale strategische Herausforderungen hinein.

Die sich wandelnde Dynamik der Macht in Asien spiegelt sich in Chinas zunehmend durchsetzungsstarker Außenpolitik wider, in der Forderung der neuen japanischen Regierung nach einer „gleichberechtigten“ Beziehung zu den Vereinigten Staaten und in der sich zuspitzenden Rivalität zwischen China und Indien, die zu erneuten Spannungen im Himalaya-Grenzgebiet geführt hat.